Auszeichnung für Gutshof "Qualitätsgastgeber" nach Großheringen vergeben

qualitaetsratgeberFür das hohe Niveau bei der Betreuung der Gäste wurde jetzt der Gutshof Großheringen durch die Thüringer Tourismus GmbH ausgezeichnet. Immerhin seit dem Jahre 1997 empfängt man dort bereits die Gäste.
GROSSHERINGEN (lb). Klein und bescheiden fingen Ute Sauer und ihr Mann Manfred im Jahre 1997 an. Damals übernachteten die ersten Gäste in der Herberge. Bis heute haben sie ihren Gutshof Großheringen zu einer mustergültigen und familienfreundlichen Herberge für Gäste ausgebaut, die in der Region Urlaub machen. Bereits im Jahre 1995 erwarb die Familie - sie eine Pfälzerin, er mit Wurzeln im Osten - den Hof Rosenhahn. Ein Jahr später zog man in den Haupthof, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Die Familie investierte in die alte Bausubstanz, es wurde modernisiert und aufwendig umgebaut. Allerdings achtete man darauf, den historischen Charakter des Gebäudes zu erhalten. Ausweis für die hohe Qualität ist nicht zuletzt der vierte Stern, den man sich laut Ute Sauer (50) in Teilbereichen bereits verdient hat. Nun gab es noch eine Ehrung zusätzlich - und zwar: "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" von der Thüringer Tourismus GmbH. Die Auszeichnung überreichte Bad Sulzas Kurdirektor Jörg Hanf kürzlich im Conference Center der Toskana-Therme, worüber sich Ute Sauer sichtbar freute.
Neben der Übernachtung in Ferienzimmern bzw. -wohnungen bietet man Fahrten mit dem Kanadier genauso an wie Radtouren. Auch Wohlfühlpakete werden geschnürt, bei denen ein Besuch in der Toskana-Therme zentral ist. Dass der Gutshof auch künftig familiär geführt wird, dafür steht auch Tochter Christine (20). Sie ist Hotelfachfrau und steht ihrer Mutter ab Dezember zur Seite.

http://www.thueringer-allgemeine.de/t.gifThüringer Allgemeine am 27.11.2009